Meditationserfahrung VI

Mein Verstand fühlt sich depressiv.

Die Energie in meinem Körper gleicht einem Wesen, welches sich eingesperrt fühlt. Unruhig und verzweifelt bewegt es sich innerhalb meines Körperinnenraums hin und her, begrenzt durch dichte Energien, die noch enger sind als meine eigentlichen Körpergrenzen.
Die Kleidung liegt unangenehm auf meiner Haut. Auch sie fühlt sich begrenzend und einengend an.
Am liebsten nackt und frei, warm und weit. Ausbreiten. Ausdrücken. In den Raum ergießen. Grenzenlos. Ungehindert.

Ich will leben!

Ich will mich ausdrücken!

Ich will mich zeigen!

Ich will Lebensraum einnehmen!

Ich will Spuren erzeugen, Wellen schlagen, Wind bewegen!

Ich will wahrgenommen werden!

Ich will frei sein,
AUCH wenn ein DU im gleichen Raum ist!

Ein Kommentar zu “Meditationserfahrung VI

  1. Zarah sagt:

    Wie wär’s mit Tanzen? 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..