Familie

Ich weiß nicht, ob ihr es auch fühlen könnt. Die Tage, gestern und heute gehen mir direkt ins Herz. Nähe zu mir selbst und zu anderen, Sehnsucht nach Verbindung, Schmerz, Liebe, Frieden, Berührung.

Es ist verrückt. Da suche ich zu Weihnachten und überhaupt, den Abstand zu meiner Familie und nun sitze ich hier und habe Sehnsucht nach ihnen, nach ihrer Nähe.

Doch heute weiß ich auch, dass ich diese Nähe, so wie ich sie mir vorstelle dort nicht finden werde. Und ich weiß auch, dass ein Gefühl nicht unbedingt ein Verhalten fordert. Dass ich hier mit diesem Gefühl sitzen kann und mich mit meiner Familie verbinden kann, ohne bei ihnen zu sein. Dass ich mich mit ihren Seelen verbinden kann, die rein sind, egal was der Mensch daraus in seinem Leben macht.

Ja und genau das tue ich gerade. Ich fühle mich ihnen im Herzen nah.
Dort fühle ich Dankbarkeit, dass mir meine Eltern mein Leben geschenkt haben. Dort fühle ich Bruderliebe. Dort fühle ich das Band, welches uns alle miteinander verbindet, weil wir eine Familie sind. Egal wie der Einzelne sein Leben lebt. Dort sind wir zusammen. Dort liebe ich euch.

Danke, dass ich es so fühlen darf, wo vorher nichts war! Ich bin tief berührt!

Ich danke auch meinen Großeltern, dass sie meinen Eltern das Leben geschenkt haben.

5 Kommentare zu “Familie

  1. Zarah sagt:

    Frohe Weihnachten wünscht dir ein Mensch ohne Familiensinn. 😉

  2. felsenfein sagt:

    Kann ich auch wieder super nachvollziehen. Ich bin froh das ich mir eine neue Qualität des Alleinseins erobert habe und sehr zufrieden es mir über die Feiertage gemütlich machen kann, mit Kater. Aber klar ich kenne Sie auch die Sehnsucht. Aber ich merke immer und immer wieder das das Bild von Familie nicht mit meiner Familie zusammenpasst. gern würde ich auch was schönes teilen und nicht nur für mich alleine kochen, aber ich machs auch für mich, und ich hab mir nen kleinenWeihnachtsbaum besorgt.
    Was machstn so an den Feiertagen? Ich kuck gern Filme 🙂

    • sophie0816 sagt:

      ich hab zum ersten mal freunde gefragt, ob wir gemeinsam bei mir brunchen wollen und tatsächlich bekomme ich von zwei menschen besuch. das freut mich sehr.
      am zweiten tag steht die großfamilie an. da gehe ich schon noch hin, auch wenn es mir athmosphärisch ebenso wenig entspricht. aber meine großeltern werden nicht mehr lange leben und sie freuen sich, wenn ich komme.
      ansonsten nehme ich an, dass ich viel traurigkeit fühlen werde und diesen loslass-gefühlen möchte ich auch raum geben. über das vergangene nachdenken und über das zukünftige phantasieren. meinem herzen lauschen. vielleicht irgendwelche rituale. mal schauen.
      hab auch zum ersten mal weihnachtsdeko für mich geholt. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..