Schreiben

Ich schreibe nichts mehr. Das ist echt ein Ding. Also es sticht heraus.

Ich schreibe auch nichts woanders hin. Nichts ins Tagebuch, nichts auf Zettel zwischendurch. 

Keine Gedanken werden festgehalten.

Das ist es! Keine Gedanken werden festgehalten. Im Kopf nicht und deshalb wohl auch nicht auf Papier.

Ich klammere etwas daran, dass das momentan so ist. Mir fehlt etwas. Oder eher, da ist ein leerer Raum in meinem Alltag, der sonst mit Schreiben gefüllt war.

Advertisements

12 Kommentare zu “Schreiben

  1. Sólveig sagt:

    Danke. Ja. So geht’s mir auch im Moment… nur klammere ich sehr viel mehr dran als du.

  2. Vetch sagt:

    Mir gehts ein bisschen so. Blog geht gar nicht. Tagebuch ermüdet nach den ersten Sätzen. Alle paar Tage eine kleine Notiz ins Reinschreibebuch. Also nicht so krass wie bei dir, Sophie.
    Trotzdem interessant, die Parallele.

    Robert Wilkinson, mein Lieblingsastrologe, hat immer mal wieder „holding the void“ erwähnt – ‚die Leere/das Nichts halten‘. Das fällt mir grad so ein.

    Jetzt geh ich Sólveigs Artikel lesen. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s