Unerwarteter Gefühlsausbruch

Ich und Wut. 

Eine noch ganz fremde, unvertraute, holprige Beziehung.

Darf sie sein? Wie darf sie sein?

Völlig am Verstand vorbei, erlebe ich mich plötzlich sehr, sehr aufgebracht, wegen einer Botschaft, greife mir eine Zeitung, beiße hinein und gebe verzehrte Wutlaute von mir.

Von mir selbst erschrocken, lege ich die Zeitung zurück, realisiere was ich getan habe und das da Menschen um mich sind.

Ahhh… ich werde zu einem Tier. 😀

Hoffentlich entwickelt sich das noch weiter. 

Und Gott sei Dank passierte das unter vertrauen Menschen.

6 Kommentare zu “Unerwarteter Gefühlsausbruch

  1. mariamania1905 sagt:

    ‚Wut tut gut‘ hat eine ehemaligen Therapeuten oft gesagt. Solange du niemanden oder dich verletzt darf die Wut auf jeden fall da sein! Wut gibt Energie und den Ansporn etwas zu verändern. 🙂

    • sophie0816 sagt:

      Ich habe gerade noch etwas interessantes von der Ergotherapeutin erfahren, die auch viel mit Kindern arbeitet. Das Beißen tritt vor allem im Alter zwischen 2-3 Jahren auf, wo Wut noch nicht richtig in Sprache ausgedrückt werden kann. Und es beansprucht dabei Muskeln im Kopfraum, die dann auch zum Sprechen benutzt werden.
      Also alles ganz normal. Irgendwann werde ich dann auch sprechen können, statt zu beißen. 😀

  2. lingufaktur sagt:

    … falls die „Bild“-Zeitung war, war´s eine sehr gute Tat! Das nächste Mal zerfetzt Du sie dann ganz und trampelst anschließend noch auf den Schnipseln herum. 🙂 Ich würde applaudieren, wenn ich Dich dabei beobachten würde. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..