Tagebuchnotizen 17.11.-21.11.17

17.11.     Wenn ich davon ausgehe, dass das Viele-sein auch auf mich zutrifft, auch ohne Gedächtnislücken im Alltag, dann machen die Unterschiedlichkeiten in mir Sinn. Auch das fehlende Identitäts-/Einheitsgefühl. Und wenn ich es ok finden könnte, dass unterschiedliche Gedanken und Empfindungen in meinem Kopf sind und den Versuch aufgeben könnte, zu etwas eine Meinung, einen Gedanken, ein Gefühl zu haben, dann könnte es leichter und friedlicher werden in mir. Ich muss mich nicht mehr auf einen Nenner bringen. Unterschiedliches, Widersprüchliches darf nebeneinander existieren. Das wäre ja mal schön, wenn mir das gelingt es so zu sehen und anzunehmen.

19.11.     Der Teil der die Achtsamkeit schon morgens sehr ernst nimmt und damit Druck erzeugt: „Ich sehe dich und höre dir zu. Was sind deine Aufgaben?“ „Aufpassen. Für Ordnung sorgen. Hilfe holen.

Der betroffenen Teil schützt sich im Nebel, im Nicht-da sein, (Fr. B. kommt nicht wieder) damit der Schmerz nicht gefühlt wird. Zum ersten Mal kann ich das verstehen und finde es sinnvoll und gut.

21.11.     „Wo möchtest du jetzt sein, wo dein Schmerz gelindert ist?“ Bild: Unter den Flügeln einer großen Eule, Gesicht ins Federkleid gekuschelt, mit den Händen die weichen Federn fühlen, warm, umschlossen und gehalten. Schutz.

Advertisements

6 Kommentare zu “Tagebuchnotizen 17.11.-21.11.17

  1. Liebe Sophie,
    Ich habe auch keine Zeitlücken im Alltag und weiß, dass es mehrere Innenwesen bei mir gibt. Ob es nun DIS oder „dissoziative Störung (Situation) nicht näher bezeichnet“ heißt bleibt dann gleich. Es gibt Switches und Identitäts Konfusion. Und es kann ja auch noch Amnesie für die Amnesie geben, wenn sie im Alltag nicht so auffällt. Ich habe entdeckt, dass dgl. bei uns sein kann. Kurze Momente von 30 sec. oder so, wo wir plötzlich an einem anderen Ort sind, ohne zu wissen, wie der Körper dort hinkam. Erst vor kurzem habe ich das entdeckt. Ach ja die eigenartigen Schwindelanfälle, wenn ich an diesem Thema rühre, sind auch verdächtig. Ich denke, DIS hat viele Formen. Es muss nicht unbedingt die Zeitlücken geben und Gegenstände wo ich nicht weiß weil sie herkommen etc.
    Ich hoffe meine Gedanken helfen dir und waren nicht zu ausufernd.
    Alles Liebe
    „Benita“

    • sophie0816 sagt:

      Liebe Benita, gerne habe ich deine Gedanken dazu gelesen. Ich weiß nicht, ob ich es mit deinem Erleben vergleichen kann. Ich weiß nicht, wie du Switch erlebst, was das heißt oder wie du Innenwesen erlebst, dass du sie so nennst.
      Es ist schwer sich über Wahrnehmungen auszutauschen.
      Bei dem Begriff Viele, bin ich schon am hadern. Weil meine Beobachtung am Ende nur Gedanken und Gefühle wahrnimmt, aber keine Grenzen zwischen ihnen, nur ihre Unterschiedlichkeit und Entfernung zu mir als Beobachter. Und die Entfernung hebt sich ab und an auf.
      Und das kommt mir total normal vor. Jedenfalls denke ich mir, dass das bei jedem Menschen so ist. Bewusstes und Unbewusste und Teilbewusstes. Die meisten schauen nur nicht so viel nach Innen wie ich.
      Keine Ahnung. Ein offener Prozess.
      Danke fürs Gedankenanregen. ☺

      • Liebe Sophie,
        Du hast selbstverständlich Recht, die Verständigung über Wahrnehmung ist schwierig und am Blog noch mehr. Wir wollten dir gerne vermitteln, dass es unterschiedliche Ausprägungen gibt um lockerer an dieses Thema heran zu gehen. Ich weiß, das ist enorm schwierig. Falls es dir hilft könnte ich versuchen zu vermitteln, wie ich Innenwesen wahrnehme. Ich will dich aber nicht überschütten, wenn es sich für dich ganz anders darstellt. Die klarsten Indizien sind bei mir unterschiedliche Schriften, die aber mittlerweile nur selten vorkommen, wenn eine enorme Krise da ist. (Es kann viele Monate niemand schreiben außer mir – und auf der Tastatur fehlt die Möglichkeit sie zu erkennen. ) Ich glaube, dass es ein Gefühl dafür gibt, ob es DIS ist oder nicht. Wenn du dir wie immer selbst vertraust, wirst du es erkennen und einordnen können. Da bin ich überzeugt.
        Dafür alles Liebe und Gute.
        Herzliche Grüße

      • 🍀🍀🍀🌞 …. die wollte ich noch mitschicken. Bin am Spende – Button angekommen. 😉
        „Benita“

      • Senden -Button natürlich. Spenden kann ich dir leider nur Worte. 😀

      • sophie0816 sagt:

        Spende-Button *lach* lustiger Verschreiber 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.