Möglichkeiten und Begrenzungen II

Das Thema arbeitet weiter in mir, seit dem ich vor ca 4 Wochen darüber geschrieben hatte.

Ich klopfe jeden Morgen eine Runde Akupressurpunkte mit dem Satz: Voller Liebe mit all meinen Möglichkeiten und Begrenzungen.

Dabei und den Tag über durchlaufe ich die üblichen Gefühle die entstehen, wenn sich etwas grundlegendes im Leben verändert.

Nach Wut kam Trauer und Traurigkeit und dann eine unfassbar große Angst, danach ein Gefühl von Freiheit. Dann die nächste Runde, die gleichen Gefühle deutlich abgeschwächter. Ärger, Schimpfen, Sorgen, Widerstand, Trauer, Niedergeschlagenheit und Depression – ein gedankliches Aufgeben.

Alles die Veränderung betreffend wahrzunehmen, das meine Möglichkeiten ganz woanders liegen, als ich dachte. Das mein Leben ein anderes ist als ich dachte. Das alles was ich dachte zu wollen und zu müssen und zu brauchen, nicht wahr ist.

Heute nehme ich das gedankliche Aufgeben wahr, während ich kopfüber in der Dehnung hänge und bemerke für mich: früher bin ich an diesem Punkt immer ins Nichts gefallen. Heute falle ich in meinen Körper und in diesen Augenblick, ins Jetzt.

Keine Angst mehr nötig.

9 Kommentare zu “Möglichkeiten und Begrenzungen II

  1. Pollys sagt:

    Du schreibst: „Alles die Veränderung betreffend wahrzunehmen, das meine Möglichkeiten ganz woanders liegen, als ich dachte. Das mein Leben ein anderes ist als ich dachte. Das alles was ich dachte zu wollen und zu müssen und zu brauchen, nicht wahr ist.“ – Was für ein wunderbarer Absatz!!!!! Ich klopfe auch EFT, aber habe noch nicht so richtig den Zugang dazu gefunden – aber ich bleib dran, denn es ist ein effektives Mittel sich auf dem neuen Weg zu unterstützen.
    „Mein Satz (in Variationen) heißt: „Auch wenn ich und einige in mir, das noch nicht annehmen können, liebe, achte und akzeptiere ich mich“.

  2. Pollys sagt:

    Ich hab mir erlaubt Dich und diesen Absatz, der mir so gefiel – im morgigen Beitrag – zu zitieren. Er geht morgen online, also falls Du das nicht wünscht – gib mir bitte Bescheid.

  3. laluna80 sagt:

    ich les immer wieder gern bei Dir.
    Gut ausgedrückt, kenn ich.
    LG

  4. Liebe Sophie,
    Danke für deine Erfahrungen und diesen schönen Satz den du klopfst.
    Es freut uns zu lesen wie es dir mit dem klopfen geht.
    Habe heuer wieder am Klopf-Kongress teilgenommen und viel interessantes erfahren.
    Herzliche Grüße
    „Benita“

    • sophie0816 sagt:

      Hallo liebe Benita,
      ja, der Klopfkongress. 🙂
      Habe mich zum ersten Mal bewusst nicht angemeldet, um mich nicht ablenken zu lassen, von dem wie ich es gerade mache.
      Ich bin froh, dass so gefunden zu haben, nur noch einen Durchgang zu klopfen, als vier und ausschließlich mit liebevoller Haltung.
      Das Klopfen funktioniert nämlich vor einiger Zeit nicht mehr für mich. Es wurde danach nur emotional schlimmer und nicht mehr ausgleichend.
      Ich hatte einen Austausch dazu mit Michaela Thiede. Sie riet mir an, noch klassisch, ohne Coach, weiter zu machen und empfahl Begleitung oder zumindest nur noch positiv Tappen.
      Da Coach nichts für mich ist, kam dann das dabei raus.
      Ich dachte erst ich muss ganz aufhören. Hab ca ne Woche pausiert und das hat sich gar nicht gut angefühlt. Als würde ich nur noch mehr die innere Orientierung verlieren.

      Nun ja. Vielleicht interessiert dich dieser Verlauf. Ich habs dir einfach mal erzählt. 🙂

      Ganz liebe Grüße
      Sophie

      • Oh ja, liebe Sophie, das interessiert uns sehr!!

        Danke fürs erzählen. Schön, dass du für dich einen guten Weg gefunden hast. ✌️😃

        Wir haben ein Jahr nur Stress „weg geklopft“ und mit dem Kongress heuer sind wir erstmals tiefer eingestiegen. Halten uns aber nie an die Vorgaben, sondern klopfen wie wir es fühlen. ….. Ich finde es sehr interessant, wie positiv Tapping täglich angewendet wirken kann. Wir haben da irgendwie noch keinen Zugang dazu gefunden. Wir kombinieren manches je nach Intuition. Aber dass es sehr tief gehen kann, haben wir schon gemerkt.
        Haben einen Text dazu begonnen. Hoffentlich wird er fertig. 😉

        Deine Art zu klopfen spricht uns sehr an. Vielleicht probieren wir das einmal? Weil täglich mit vier Durchgängen wäre uns auch zu viel und würde uns destabilisieren.

        Alles Liebe und Gute 🍀🍀🍀🌻🏵️
        „Benita“

      • sophie0816 sagt:

        Liebe Benita,
        spannend, dass es sich auch bei dir weiterentwickelt.
        Zum positiv Tapping hab ich auch nicht so richtig Zugang gefunden, wie es beschrieben wird und dann mein eigenes Ding gefunden. Ich hab mich da auch nicht sonderlich weiter informiert darüber.
        Mir war dann nur klar, dass ich keine schweren Gefühle/Empfindungen für sich alleine stehend mehr klopfen sollte.

        Falls ein Text kommt, bin ich gespannt. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.