Handeln aus Liebe

Ich las heute einen Artikel aus der aktuellen Ausgabe des „Reiki Magazin“ 2/2014, S. 23-24. Dort geht es um die erste Reiki-Lebensregel „Heute soll man sich nicht ärgern“ und eine persönliche Auseinandersetzung durch den Autor Dipl. Psych. Harald Wörl damit.

Er zitiert dabei unter anderem aus einem Dialog zwischen dem Musiker Konstantin Wecker und dem Zen-Meister Bernie Glassman, welche sich über die Wut austauschen. (Wecker/ Glassman; Die revolutionäre Kraft des Mitgefühls, S. 146-147)

Konstantin Wecker: „Und wenn ich auch glaube, dass man nicht aus der Wut heraus handeln sollte, so kann die Wut doch ein effektiver Auslöser für unser Handeln sein.“

Bernie Glassman: „Ich selbst würde in diesem Zusammenhang weniger das Wort „Wut“ als vielmehr „Entschlossenheit“ verwenden. Mit Entschlossenheit können wir Dinge verändern. Sie verleiht uns einen klaren Blick auf die Situation, mit ihr können wir entscheiden, was wir verändern wollen und welche Bedingungen wir dafür schaffen müssen. Vielleicht kann ich das an einem Beispiel verdeutlichen: Lass uns annehmen, dass du siehst, wie dein Kind auf die Straße läuft. Gleichzeitig siehst du ein Auto kommen, dass dein Kind anfahren könnte. Du rennst natürlich los und reißt dein Kind von der Straße. Wenn du ein egozentrierter Mensch bist, dann wirst du wahrscheinlich wütend sein auf dein Kind, weil es ja nicht nur sein Leben, sondern auch dein Leben mit seinem Verhalten gefährdet hat. Nun lass uns annehmen, dass du dich in der gleichen Situation befindest, dein Ego jedoch nicht mehr so dominant ist. Du wirst genauso handeln, du wirst losrennen und dein Kind vor dem Auto retten. Doch in diesem Fall handelst du aus Liebe. Du spürst keine Wut und kannst dadurch sogar viel effektiver handeln, denn du verfügst über mehr Energie. Im ersten Beispiel ist deine Energie von deinem Ärger darüber geschwächt, dass dein Kind sich anders verhält als du es wolltest. Im zweiten Fall steht die ganze Energie der Liebe zur Verfügung. Dein Handeln erhält dadurch weit mehr Entschlossenheit und Tatkraft.“ „Wut führt oft dazu, dass meine Kraft an Entschlossenheit verliert, weil ich zu sehr mit meinem eigenen Ego beschäftigt bin. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass meine Handlungen nicht mehr so effektiv sind, wenn sie aus Wut erfolgen.“

Da hat etwas in mir klick gemacht und ich schrieb folgende Zeilen an den Autor.

„Lieber Herr Wörl,
Ihr Artikel zu der ersten Lebensregel, besonders das Zitat von Bernie Glassman zu Wut und Liebe, hat bei mir zu einer tränenreichen inneren Klärung geführt. Ich danke Ihnen und dem Universum, dass diese/Ihre Zeilen in genau diesem Moment zu mir gefunden haben.
Ich bin zwar ein erwachsener Mensch, aber bin aktuell zum ersten Mal in meinem Leben damit konfrontiert mich von meiner Mutter abzulösen. Mich aus einer abhängigen Beziehung zu lösen. Kleine Kinder in mir drinnen fangen an zu schreien und zu weinen, wenn ich mir vorstelle, zukünftig in bestimmten Situationen “Nein” zu sagen. Und ich habe mir eine stärkere Wut gewünscht, um mein Handeln trotzdem umsetzen zu können. Doch das innere Schreien wird nur lauter und ich fühle mich nicht in der Lage für mich einzustehen, weil es sich gegen mich gerichtet anfühlt. Doch mit ihrem Artikel habe ich einmal die gewünschte Wut mit der Liebe ausgetauscht. Ich handele nicht aus Wut auf meine Mutter, sondern aus Liebe zu mir. Das hat alles verändert und sich schmerzhaft schön angefühlt. Damit ersetze ich die Liebe, die meine inneren Kinder glaubten nur durch meine Mutter zu bekommen, durch mich.
Vielen, vielen Dank für diese Einsicht.“