Fernreiki bei Zahnarzt-Angst

Da hab ich schon ewig nicht mehr drüber geschrieben.

Ich habs auch schon ne gefühlte Ewigkeit nicht mehr gemacht, mir selbst Reiki in eine Situation zu schicken.

Ich hab heute diesen doofen Zahnarzttermin. Auch noch ne neue Ärztin, weil ich mich bei meinem alten Zahnarzt nicht mehr wohl fühle.

Ich hab den Termin schon zweimal verschoben, weil ich mich immer zu destabilisiert fühlte, um so ne liegende, nahe, fremde Situation auszuhalten.

Ich will das endlich hinter mir haben und hatte beschlossen, zum ersten Mal Promethazin auch für solche Zwecke auszuprobieren.

Gestern kam ich drauf mir Fernreiki zu dem Termin zu schicken.

Habe das eben gemacht und war wieder ganz berührt, wie liebevoll und heilsam diese Energie wirkt. Als würde die ganze Situation in weiche, warme Tücher gepackt.

Ich bin gespannt, wie sich das vor Ort auswirken wird.

Ich nehm das Medikament erstmal nicht. Habs aber sicherheitshalber eingepackt. Ich kann gerade echt kein Stress vertragen.

Und weil sich das wieder so schön angefühlt hat, dachte ich, warum mache ich das eigentlich nicht öfter?

Gerade auch für Andere würde ich das voll gerne tun. Das wäre etwas, was ich Geben könnte.

Ich lade Euch also ein. 🙂

Wer das ausprobieren möchte, dem schicke ich gerne. Und das nicht nur für Zahnarztangst, sondern für alle möglichen Situationen die euch Stress machen, ob aktuell, in der Zukunft oder aus der Vergangenheit heraus.

Und stellt gerne Eure Fragen.
Update: Gegen 12 Uhr habe ich doch die Entscheidung getroffen 5 mg Promethazin zu nehmen. Es gibt einfach Bereich im Gehirn, da ist jedes Entspannungsverfahren machtlos. Ich hatte ne Atembeobachtungs- CD gehört, meine Hirnhälften zusammengebracht, Punkte an den Zehen geklopft, mich sprachlich beruhigt. Nichts zu machen. Noch 2 h bis zum Termin halte ich so nicht aus.

Jetzt spüre ich Entlastung und überhaupt mal die Möglichkeit mich mit einem Hörbuch abzulenken, bis ich losgehe.

Werbeanzeigen

Neulich in der Apotheke…

Ich: „Einmal Ibuprofen bitte. Welche Größen gibt’s da?“

Sie: „10er, 20er und 50er“ und nennt die Preise dazu.

Kurze Pause. Ich überlege. Denke über Mengen, Verwendung und Preise nach. Ich: „Okay. Ich nehm die 50er-Packung. Das kann ich mit Karte zahlen, oder?“

Sie: „Ja, ab 5,- € geht mit Karte. Solange sie nicht alle auf einmal nehmen.“

Upsss… Ich, lachend: „Nee, die sind gegen Regelschmerzen und damit werd ich wohl noch ein paar Jahre zu tun haben.“

Parallele Gedanken in meinem Kopf: Wie kommt sie darauf? Kann sie sich an meinen letzten Einkauf erinnern, wo ich Promethazin und hochkalorische Diätgetränke gekauft habe und hat irgendetwas geschlussfolgert? Sah ich das letzte Mal so beschissen aus? Sehe ich heute so beschissen aus? Hat mir jemand nachts heimlich auf die Stirn das Wort „Sinnkrise“ geschrieben? Auf die Idee alle auf einmal zu nehmen, wäre ich selbst nie gekommen. Jetzt existiert diese Möglichkeit in meinem Kopf. Das muss ich unbedingt für den Blog aufschreiben.