Viel Dynamik

Das war ja heute Morgen wieder was, bei der Klopfakupressur. Meine Güte!

Und trotzdem sitze ich hier auf meinem Balkon, ganz wach und klar und auch erfrischt, als wäre nichts gewesen. Nur das Lesen oder Einfühlen in andere Menschen geht gerade nicht. Ganz bei mir.

Es war wieder eine riesen Welle Angst. Hat sich anders angefühlt, als die letzte Angst, aber genauso groß. Es wurde nichts konkret. Ich hatte einfach nur eine Wahnsinnsangst, dass etwas Schlimmes passiert. Was auch immer damit gemeint war. Ich weinte extrem heftig und hatte auch immer wieder eine Abwehr der Angstgefühle. Ich wechselte dann auf den Satz, es ist okay Angst zu haben, ich bin okay, auch mit dieser Angst und ich bin bei dir. War nicht leicht offen zu bleiben, hat jedoch geklappt.

Als es ruhiger wurde, gab es zwar immer noch die Angst, dass etwas Schlimmes passiert, aber ohne große körperliche Reaktion. Vorher war da ein riesen Loch in meinem Bauch, wo die Angst drin saß, zum Ende war es eher ein Gedanke im Raum, ohne Auswirkung.

Ich überlege noch, was der Auslöser im Jetzt war.

Montag hatte ich einen Arzttermin bei einer mir unbekannten Ärztin. Als sie hinter mich trat, meinen Nacken und Schultern befühlte und von Spritzen sprach, bekam ich einen kleinen Panikanfall.

Dienstag war mir sehr nach Rückzug.

Gestern hatte ich zwei Termine, hab mich schon von morgens an beschissen gefühlt. Bin schwer rausgekommen, war angespannt, unterdrückt aggressiv, hatte stärkere Schmerzen in den Schultern, seit 1, 5 Wochen eh Kopfschmerzen, fühlte mich überfordert und bin dann trotzdem los zum Termin mit der Betreuung.

Ich weiß nicht, ob das gut war. Dort ging dann erst mal gar nichts mehr. Ich war maximal von mir und der Welt überfordert und musste weinen und mich auch noch in Sichtbarkeit aushalten. Im Gespräch tauchten dann auch der Arzttermin und das Thema Übergriffe in der Kindheit auf.

Danach noch Haushaltshilfe. Puhhh…

Also entweder der Arzttermin oder die Schmerzen bringen Altes nach oben. Mein Tipp.