Nachklang vom Plätzchen backen

Erstaunlich!!!

Wie nachhaltig das wirkt, noch einen Tag später.

Ich fühle mich erfüllt und befriedigt.

Ich sehe die Keksdose. Ich sehe das Ergebnis meines erfolgreichen Tuns. Ich kann reingreifen und die Kleinigkeiten immer wieder neu genießen.

Dass das so nachhaltig wirkt, damit hab ich nicht gerechnet.

Selbstwirksamkeit, schrieb mir eben eine Freundin.

Ja. Die hatte ich lange nicht mehr. Vielleicht fühlt es sich auch deshalb so intensiv an.

Ich hatte wochenlang in meinem Leben nichts mehr in der Hand. Konnte nicht Einfluss nehmen.

Da ist so eine Backaktion plötzlich wie ein riesiger Evolutionsschritt. Und ich seh mich, wie Tom Hanks in dem Film „Cast away“ mit beiden Fäusten auf die Brust trommeln und laut rufen: Iiiich habe Plätzchen gebacken! 😄

Advertisements

Abseits

Die menschliche Existenz, folgerte Arthur, ließe sich am besten begreifen, wenn man nicht Teil davon sei, sondern abseits von ihr stehe. (Die Schopenhauer-Kur; Yalom; S. 219; 2005)

Das trifft irgendetwas in mir.

Aktuelle Literatur

Weil ich das spannend finde, was andere so aktuell lesen, wie hier auf ‚Zwischen den Winden‚, berichte ich auch mal darüber. 🙂

Eckhart Tolle im Gespräch mit Oliver Klatt – Die große Heilung kommt mit dem Erwachen (ein Geschenk einer Freundin; hab mich sehr gefreut, weil Tolle ja gerade Hoch im Kurs ist und Oliver mein Lehrer im Reiki ist 🙂 )

Irvin D. Yalom – Die Schopenhauer-Kur (ich liebe seine Bücher und ich lese gerne über Therapiegeschichten)

James Hall – Sangoma (hab ich gebraucht zufällig aufgegabelt; ein Amerikaner lässt sich zu einem afrikanischen Heiler ausbilden)

Jack Kornfield – Wahre Freiheit (da hab ich schon mal von geschwärmt)

Petition – eine Bitte um Hilfe für Menschen mit Psychotherapiebedarf

Es gibt einen schwerwiegenden Angriff seitens unseres Bundes-Gesundheitsministers Spahn auf die Psychotherapie! Er möchte, dass Patienten nicht mehr zu einem Therapeuten/in ihrer Wahl gehen und diese*r diagnostiziert, welche Hilfe nötig und richtig wäre. Statt dessen soll ein „Patientenprüfer“, der auch nicht weiter qualifiziert ist, vorgeschaltet werden. D.h. Patienten sollen zukünftig einen solchen Diagnostiker davon überzeugen, dass sie Psychotherapie brauchen. Gleichzeitig fehlen diese Prüfer als Behandler, mit der Folge, daß die Wartezeiten noch länger werden. Statt die dringend notwendige Richtigstellung der Bedarfszahlen vorzunehmen, werden psychisch Erkrankte diskriminiert und die Chronifizierung psychischer Krankheiten gefördert!

Bezeichnend für die Bürgernähe des Gesundheitsministers ist, daß der entsprechende Passus in den Kabinettsentwurf zum „Terminservice- und Versorgungsgesetz“ (TSVG) in letzter Minute praktisch hinein geschmuggelt wurde, so dass die Psychotherapeutenverbände keine Möglichkeit der Einflussnahme mehr hatten. Eine solche Hürde würde für viele eine Psychotherapie unerreichbar machen. Das darf nicht passieren!

Nun wurde eine Petition ins Leben gerufen, um den Protest der Fachleute und der Bevölkerung dagegen kund zu tun. Man kann online unterschreiben: https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2018/_10/_25/Petition_85363.mitzeichnen.danke.html

Leider ist die Zeit kurz. Es geht nur bis zum 13. Dezember und es müssen 50 Tausend Unterschriften zusammen kommen. Daher meine Bitte: Unterschreibt und verbreitet diesen Aufruf in euren Einrichtungen und in eurem Bekanntenkreis! Jede Unterschrift zählt. Auch Minderjährige dürfen bei Petitionen unterschreiben. Bitte unterstützt den Protest! Nur die massenhafte Mitteilung des Unmuts kann helfen. Ihr dürft gern den Text einfach weiter leiten oder nutzen.“

Kennt jemand Nicolas Hulot?

Ich hatte bis gestern noch nie von ihm gehört.

Bis ich die November-Kolumne in der Zeitschrift Schrot & Korn, von Fred Grimm las.

Nicolas Hulot setzt sich seit Jahrzehnten für Natur und Umwelt, in Frankreich ein. Mehr über ihn kann man hier auf Wikipedia lesen. War Tierfilmer und Journalist.

Er übernahm am 17. Mai 2017 das Amt des französischen Umweltministers und legte schon am 28. August 2018 sein Amt wieder nieder.

Das verkündete er in einem Radiointerview, bevor noch überhaupt irgendjemand anderes davon wusste.

Mir hat imponiert, wie ehrlich er seine Amtsniederlegung vor aller Welt oder zumindest den Radiozuhörern begründet.

„Wörtlich sagt Hulot im Interview: « Je ne veux plus me mentir. […] Je sais que seul je n’y arriverai pas. […] J’ai un peu d’influence, je n’ai pas de pouvoir. » (deutsch: „Ich will mich nicht länger selbst belügen.(…) Ich weiß, dass ich alleine nichts erreichen werde. […] Ich habe ein bisschen Einfluß, aber keinerlei Macht.“) Unter anderem beklagt er « la présence des lobbys dans les cercles du pouvoir » (deutsch: „die Anwesenheit von Lobbyisten in den Kreisen der Macht“).“ Wiki

Hier ein kurzes Youtube Video von EuroNews zum Rücktritt und Interview in deutsch.

Soviel Ehrlichkeit in der Politik hat mich beeindruckt!

Was ist so los bei mir

Momentan liege ich mit Erkältung im Bett. Ich bin ja überzeugt, dass das ein energetische Ausdruck einer Veränderung ist. Halschakra und so.

Drittes Päckchen von meinen Eltern bekommen, seit dem ich ihnen sagte, dass ich mich eine Zeit lang nicht bei ihnen melden kann. Ich heule jedes Mal vor Schuld und Angst. Und jedes Mal erlebe ich bedingungslose Liebe ihrerseits. Keine Forderungen, keine Erwartungen. Nur liebe Gesten und ein an mich denken.

Durch die Distanz zu meinen Eltern, erlebe ich eine innere Entwicklung einer emotionalen Abnabelung. Das tut gut.

Vatertrauma war diese Woche sehr aktiv. Hab mit geklopft, was heftig war. Und dann gestern was ganz Neues. Ich fühle mich bereit ihm zu vergeben! Hab viel geweint. Werde ihn mit seiner Verantwortung von damals konfrontieren und ihm die Auswirkungen aufs heute verdeutlichen. Ich weiß noch nicht wann genau und ob per Brief.

Therapie läuft. 3 Termine bisher und es beginnen schon Transferauswirkungen auf meinen Alltag. Ich schöpfe Zuversicht für die Zukunft.

3. Verordung Physiotherapie. So lange hab ich noch nie durchgehalten. Ab 12. Termin war dann wirkliche Physioarbeit möglich. Vorher eher Handauflegen und Cranio und in der Situation ankommen. Es tut jedes Mal total gut!

Morgen Beratungstermin bei einem psychsozialem Träger weiter weg vom Wohnort. Mich interessiert ihre Holzwerkstatt und pferdegestützte Therapie. Mal sehen.

In einer Woche Termin in der Holzwerkstatt. Mir das anschauen. Alleine. Drückt mir die Daumen, dass ich Angst gut halten kann!

Betreutes Einzelwohnen, neue Bezugsbetreuerin vorerst nur schriftlichen und telefonischen Kontakt. Starkes Gefühl mich aus diesem Rahmen auch abnabeln zu wollen. Begegnung nicht vertiefen. Nur Hintergrunddienst. Muss ich ihr noch sagen.

Das Malspiel kann ich derzeit nicht besuchen. Zuwenig abgegrenzt, um herumlaufende Menschen um mich auszuhalten.

Auch die KBS ist nicht angesagt. Würde mich zerfassern, mir Energie nehmen und meine Schwingung senken.

Ergotherapie läuft alle 2-3 Wochen. Hilft mit Imaginationsübungen. Letztens haben wir mit dem Seil um mich herum experimentiert. Sie hatte auch eines und wir schauten wie es sich anfühlt mit und ohne und der Abstand zwischen uns.

Die Begründung für den Widerspruch zur Ablehnung der EM-Rente macht mich echt fertig und triggert auch. Aber nur noch einmal ransetzen und dann müsste es geschafft sein. Warte noch auf Begründung meiner Psychiaterin.

Gute Freundin ist aus der Stadt gezogen. War ein sehr emotionaler Prozess.

Andere gute Freundin bekommt derzeit auch eine Reiki-Einweihung. Ich würde mich über gemeinsame Zeit zum Üben und Austausch freuen.

Reikpraxis hat sich für mich selbst erweitert. Schicke mir zusätzlich zum abendlichen Handauflegen auch regelmäßig Fernreiki. Es kurbelt die Entwicklungen ordentlich an und fühlt sich richtig gut an. In diese Fernbehandlung nehme ich Leute mit auf die wollen. Es gab schöne Rückmeldungen.

Seit der Rückkehr aus der Klinik klappt tägliche Meditation. Extrem hilfreich!

Vor dem zweiten Klinikaufenthalt meldete ich mich für einen 8-wöchigen Online-Kurs mit Eckhard Tolle an. Bekam einen tollen Rabatt auf Anfrage. Schaue fast jeden Tag ein Video an, hauptsächlich Vortragsmitschnitte. Wirkt sich unheimlich positiv auf meine Energie aus, nur das Schauen. Der Kurs ist Gold wert!!!

Beim Klinikaufenthalt eine Fotografin kennengelernt, die mir ihre Hilfe für Fotobearbeitung und Vorbereitung der Ausstellung für die Naturkunst anbietet. Einfach so, ohne Gegenleistung, weil sie mich als so einen „bezaubernden“ Menschen wahrnimmt! Für mich ist sie ein Engel in Menschengestalt! Mich mit der Kunst zu beschäftigen gibt mir Kraft und Mut weiterzuleben.

Das so weit. Nicht vollständig, doch ein guter Überblick.